Outremer zur Zeit der Könige

1291

  • Ende der Kreuzzüge
  • Beginn der Königsepoche

coin_9.gif1307 wird die Provinz Lorien nach der Schlacht bei Acinqur Teil des Reiches. In Erinnerung an die abgeschlagenen Köpfe der geschlagenen Feinde benutzt noch heute der Kanzler das sogenannte Kopfsiegel.






1342

  • Besetzung der gesamten Insel Spinalonga durch die Kasemuffen (bis 1698)

1407

  • Das Zepter des heiligen Dagobert wird gefertigt.

1421

  • Das Zeremonienschwert wird erstmals öffentlich gezeigt.

1594

  • Piratenüberfälle auf die Küstenstädte. Das Reichsschwert und die Heilige Lanze werden von Acre nach Triple gebracht.

1603

  • Beginn des ersten Inordinationskrieges (bis 1612) nach Einfall der Kasemuffen in der Provinz Guyenne unter Führung von Emir Fateen al-Rashed. Nach anfänglichen Erfolgen der hereinbrechenden Horden bei der Brandschatzung von Heraq 1604 und den Schlachten bei Martilogne 1605 und Aviluçon 1606 kommt es 1609 zum Erliegen der Kampfhandlungen durch den Hungerwinter 1608/1609.

1612

  • Das erneute Aufflammen des ersten Inornationskriegs in der Guyenne seit 1611 nach der Übernahme des Oberkommandos durch den Emir Nassaar al-Madani führt zu einem erneuten Kreuzzugsschub anturischer und barnstorvischer Ritter nach Outremer was in der Entscheidungsschlacht von Mançiϙert mündet, in der die vereingten Truppen der Kasemuffen und Gusmanen durch das Heer Outremers unter Führung von Luc-Pierre de Brienne und Christope de Bedeviere in einer Umfassungsschlacht völlig vernichtet werden. Emir al-Madani kann fliehen, wird aber später in Budusan, der Hauptstadt des Guffmanischen Reiches hingerichtet. Outremer gewinnt im Frieden Grebonne die Provinz Etrurie. Das Haus Brienne wird mit dem Unter-Königreich Arcadie belehnt.

1668

  • Beginn des zweiten Inordinationskrieges (bis 1681). Die Guffmanen fallen unter Führung des neuen Emirs Daamir al-Badour in der erst 1612 von Outremer gewonnenen Provinz Etrurie ein, brandschatzen Antioche und kommen nach der Überschreitung des Tigre durch frische Truppen zu Siegen bei Goçon und Mariteuse (beide 1669). Ablösung des Connetable Christophe III. de Bedivere durch Rodrigo Saint-Cyr.

1670

  • Belagerung von Corinnis durch die Kasemuffen. Verrat durch den Renzier Hai-Go Mas und beinahe Verseuchung des Brunnen auf dem Stadtplatz. Hei-Go Mas wird verurteilt und durch den Pfahl hingerichtet. Sein Kopf findet sich in einem Einmachglas in der Resiquitenkammer des Staatstheaters, er wird allerdings nur zu seltenen Anlässen gezeigt. Abbruch der Belagerung nach Ausbrechen des Blauen Todes unter den Belagerern.

1671

  • Die von der Seuche dezimierten und demoralisierten Truppen des Feindes werden bei Hattijn, zwanzig Meilen östlich von Fiorinde von den Truppen Saint-Cyrs aufgerieben nachdem es diesem gelungen war, mit drei Regimentern die Quince zu überschreiten wodurch er die Kasemuffen zwischen Fluss und Wald einkeilen konnte. Tausende ertrinken in den Fluten der Quince, Emir al-Bador gerät in Gefangenschaft und wird für zehn Jahre in Chateau When eingekerkert wo er konsequent gemästet wird. Es kommt zum Waffenstillstand von Mont Ciennes, die Provinz Medoc wird von den siegreichen Truppen des Connetables besetzt und kommt de facto zum Reich.

1681

  • Letzte Entrollung der Oriflamme im Rahmen der Friedensverhandlungen in Gennemont und Puteaux nach deren Ende die Provinz Medoc auch de jure zum Reich kommt. Emir al-Bador wird in Gold aufgewogen und in einem goldenen Käfig nach Budasan geschafft wo er hingerichtet werden soll, aber kurz vorher verstirbt.

1698

  • Ende des Freiheitskampfes, Spinalonga wird unabhängige Republik (bis 1702), danach Teil des Empire Outremers

1729

  • Seither werden alle Ernennungen durch den Schlag mit dem Zeremonienschwert durchgeführt.

1747

  • Im Rahmen der Operation Vashir der Compagnie Outremer le Commerce de Neriqa (COCN) landen das 19. Regiment de Voltigeurs (Cambresis) und das 49. Regiment de Grenadiers (Vintimille) auf einer Insel des heutigen Schahtums Futuna. Von den Truppen wurde nichts mehr vernommen, die Regimentsnummern wurden mehr als zweihundert Jahre nicht mehr vergeben und bis 1964 wurde auch immer abgestritten, dass es die Aktion jemals gegeben hat. Genaueres weiss man zwar, es ist aber unrühmlich und wird deswegen verschwiegen.

1754

  • Beginn des Machtverfalls der Zentralregierung in Corinnis über die Insel Spinalonga