Du bist nicht angemeldet.

Bureau des Senators Barras Wer bietet mehr?

41

Dienstag, 21. April 2020, 14:25

Da Bernadette die Worte moralisch un ethisch in diesem Zusammenhang keinen Sinn zu geben schienen fuhr sie einfach fort

"Bevor ich mich in Details verliere die Ihnen nutzen und unserem Geschäft schaden würde, würde ich gerne eine Vereinbarung mit Ihnen treffen da sowohl Ihre, als auch meine Zeit zu schade dafür ist etwas fruchtloses zu beschrechen. Sie zahlen uns 5000 Livre, dann erkläre ich Ihnen das Geschäft. Dann zahlen Sie uns weitere 5000 Livre wenn Sie ein Angebot erhalten wollen. Wenn Sie dieses annehmen, dann rechne ich Ihnen 5000 Livre auf die Provision an. Sind wir im Geschäft? "

Thierry Barras

Fortgeschrittener

  • »Thierry Barras« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 182

Wohnort: zuvor Balbeq, nunmehr Corinnis

Beruf: Senator

  • Private Nachricht senden

42

Dienstag, 21. April 2020, 14:57

Thierry runzelte die Stirn. Er sollte 5000 für eine Beratung bezahlen? Und es sprang nicht einmal Sex dabei heraus? Das war ein schlechter Deal. Und wie hoch sollte die Provision jetzt sein? Sein Kopf brummte vor Zahlen. Und dann war da noch der Gedanke an die Enthüllung des Cabarrus-Portraits demnächst, das ihm zu schaffen machte.

"Bedaure. Das klingt immer weniger verlockend."
Senator Thierry Barras
Herr des Palais Feutre
"Vous avais ma curiosité, mais maintenant vous avez mon attention."

43

Dienstag, 21. April 2020, 15:26

<Feigling> dachte sich Bernadette, korriegierte sich aber sogleich
<Blöder Feigling.> und stand auf nachdem sie den Kaffee geleert hatte.
"Dann danke ich Ihnen für Ihre Zeit und will sie nicht weiter stören. Könnten Sie mir vielleicht zum Abschied den Weg in das Büro des Herzogs von Galatone weisen? den finde ich doch hier, oder?"

Thierry Barras

Fortgeschrittener

  • »Thierry Barras« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 182

Wohnort: zuvor Balbeq, nunmehr Corinnis

Beruf: Senator

  • Private Nachricht senden

44

Dienstag, 21. April 2020, 15:33

"Monsieur Duroc? Puh, ich wüsste nicht, dass er hier ein Bureau hat. Ich meine, das offizielle Bureau des Seneschalls wäre im Tour des Imbéciles Fidèles."

Und darüber war er froh. Täglich bei der Arbeit Duroc über den Weg zu laufen wäre nicht unbedingt angenehm. Was wollte sie von ihm?

"Er ist manchmal im Parlament, wenn wichtige Sitzungen anstehen. Ob er heute im Hause ist, weiß der Pförtner aber besser als ich."

Wahrscheinlich würde sie Duroc das gleiche Angebot unterbreiten wie ihm. Innerlich lachte er sich ins Fäustchen und hoffte sogar darauf, denn er war sich nun sicher, dass dieses Angebot eine reine Abzocke war. Puts auf anturische Staatsanleihen... ha! Als ob.

"Ich danke Ihnen für Ihre Zeit, Citoyenne Durendal."
Senator Thierry Barras
Herr des Palais Feutre
"Vous avais ma curiosité, mais maintenant vous avez mon attention."

45

Dienstag, 21. April 2020, 15:53

Die Geschichte würde zeigen ob das Geld, welches Marschall MacDonald in genau diese Puts investiert hatte, ihm Glück bringen würde, doch rein rechnerisch standen die Anleihen bei 99,82 %, jetzt standen sie auf 0,79% was bei einem guten Hebel und einer hier nicht zu nennenden Investionssumme auf einen Betrag summierte, der sich auf ungefähr 7 Millionen Livre belief falls Macdonald sie denn verkaufen würde. Dass Bernadette anderen vielleicht Goldminenaktien maroder Unternehmen aus Verdon-Berchar verkaufen würde, da Thierry sie ja nicht genommen hatte, war eine andere Geschichte die auch woanders zu erzählen sein wird.

Thema bewerten